Erbschaftssteuerrechner

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Erbschaftssteuerrechner

Erbschaften und Schenkungen unterliegen der Erbschaftssteuer beziehungsweise der Schenkungssteuer, deren rechtliche Grundlagen im Erbschaftssteuer- und Schenkungssteuergesetz (ErbStG) gesetzlich normiert sind. Angehörige profitieren von hohen Freibeträgen, sodass im Regelfall nur größere Vermögensübertragungen von der Erbschaftssteuer betroffen sind. Welche Faktoren die Höhe Steuer beeinflussen und wie beispielsweise die Steuer für Immobilien berechnet wird haben wir für Sie zusammengefasst.

Höhe der Erbschaftssteuer

Die Erbschaftssteuer ist maßgeblich von der Höhe des steuerpflichtigen Erwerbs und vom Verwandtschaftsverhältnis des Erben zum Verstorbenen und der damit verbundenen Steuerklasse sowie den persönlichen Freibeträgen abhängig.

1. Freibetrag

Der persönliche Freibetrag hängt vom Verwandtschaftsgrad beziehungsweise von der Nähe des Erben zum Verstorbenen ab und beträgt zwischen 500.000 € und 20.000 €. Außerdem werden nach dem persönlichen Verhältnis des Erwerbers zum Erblassers drei Steuerklassen unterschieden. Die Steuerklasse wirkt sich insbesondere auf die Höhe des Steuersatzes aus.

Verwandtschaftsgrad Freibetrag Steuerklasse
Ehegatte und eingetragener Lebenspartner 500.000 € I
Kinder / Stiefkinder sowie für Enkelkinder deren Eltern bereits verstorben sind 400.000 € I
Enkelkinder 200.000 € I
Eltern / Großeltern 100.000 € I
Geschwister 20.000 € II
Nichte / Neffe 20.000 € II
Stiefeltern 20.000 € II
Schwiegerkind 20.000 € II
Schwiegereltern 20.000 € II
Geschiedener Ehegatte 20.000 € II
Sonstige 20.000 € III

Neben dem allgemeinen Freibetrag gibt es auch einen besonderen Versorgungsfreibetrag, der dem überlebenden Ehegatten und dem überlebenden Lebenspartner sowie Kindern bis zu einem bestimmten Alter zusteht. Bei Kindern fällt der besondere Versorgungsfreibetrag umso höher aus, je jünger das erbende Kind ist. Wichtig zu wissen ist, dass der Versorgungsfreibetrag um den Kapitalwert der Versorgungsbezüge gekürzt wird. Dieser wird wiederum anhand der statistischen Lebenserwartung und der sich daraus ergebenden voraussichtlichen Dauer der Bezüge ermittelt. Für hinterbliebene Partner beträgt der Versorgungsfreibetrag 256.000 €, während seine Höhe für Kinder bis zum 27. Geburtstag altersabhängig ist.

Begünstigter besonderer Versorgungsfreibetrag
Ehegatte / Lebenspartner 256.000 €
Kinder von 0 bis 5 Jahren 52.000 €
Kinder von 6 bis 10 Jahren 41.000 €
Kinder von 11 bis 15 Jahren 30.700 €
Kinder von 16 bis 20 Jahren 20.500 €
Kinder von 21 bis 27 Jahren 10.300 €

2. Erbschaftssteuer Steuersatz

Der anzuwendende Steuersatz ergibt sich aus der Höhe des steuerpflichtigen Erwerbs und der Steuerklasse. Bei einem steuerpflichtigen Erwerb von 450.000 € in der Steuerklasse I beträgt der Steuersatz beispielsweise 11%.

Steuerpflichtiger Erwerb
bis einschließlich
Steuerklasse
I II III
75.000 € 7% 15% 30%
300.000 € 11% 20% 30%
600.000 € 15% 25% 30%
6.000.000 € 19% 30% 30%
13.000.000 € 23% 35% 50%
26.000.000 € 27% 40% 50%
über 26.000.000 € 30% 43% 50%

Werden die obengenannten Schwellenwerte auch nur um einen Euro überschritten, gilt der nächsthöhere Steuersatz. Für Grenzfälle hat der Gesetzgeber deshalb eine Härtefallregelung eingeführt, falls der Schwellenwert nur geringfügig überschritten wird. Der Erbschaftssteuerrechner berücksichtigt diese Härtefallregelung.


Impressum | Datenschutzerklärung